Windenergieanlage PNE AG - Managementkommentar April 2023

Positive Entwicklung im April

Monatlicher Bericht des Managements

Der April 2023 zeigte sich von seiner erfreulichen Seite. Der Murphy&Spitz Umweltfonds Deutschland konnte weiter zulegen, die Wertentwicklung lag bei +2,66 % (A) und +2,71 % (I). Seit Jahresanfang summiert sich die Wertentwicklung somit auf +5,26 % (A) und +5,49 % (I).

Gute Unternehmenszahlen in der Breite des deutschen Mittelstandes ließen die Kurse steigen. So legten der Küchenhersteller Rational und der Optiker Fielmann gute Zahlen vor. Die Kurse der Hörgerätehersteller Sonova und Demant stiegen seit Jahresanfang zweistellig. Zu beobachten ist, dass die Unternehmen, die letztes Jahr eine Underperformance aufwiesen, in diesem Jahr ihre Schwäche überwunden haben und zum Teil gegenüber anderen Marktteilnehmern aufgeholt haben. Interessant ist auch die zu beobachtende Kursschwäche von Erneuerbare-Energien-Unternehmen, die wohl auf zwei falschen Markteinschätzungen basiert. Zum einen gehen konventionelle Investoren weiterhin von einer Korrelation zwischen Ölpreisentwicklung und der Entwicklung der Erneuerbare-Energien-Werte aus. Der Ölpreis ist in den letzten Wochen und Monaten kontinuierlich gefallen. Zum anderen werden die Umsatz- und Ergebnissteigerungen im letzten Jahr als Ausreißer eingeschätzt. Die bisher gelieferten Unternehmenszahlen des ersten Halbjahres decken solch eine Einschätzung nicht. Vielmehr ist zwar mit einem Ergebnisrückgang zu rechnen aber bei weitem nicht mehr auf das Niveau von 2021. Alles deutet auf eine sich fortsetzende positive Entwicklung im Jahr 2023 hin. Besondere Ereignisse, wie die gescheiterten Übernahmen bei PNE (Wind) und clearvise (Wind & Solar), könnten gute Einstiegsgelegenheiten gewesen sein. So wurde eine gewichtete Position der PNE wieder ins Portfolio des Murphy&Spitz Umweltfonds Deutschland aufgenommen. Die Kursschwäche der 7c Solarparken wurde genutzt, um die Position aufzustocken. Leider belasten die dauernden Kapitalerhöhungen der 7c Solarparken den Aktienkurs. Hier würde man sich wünschen, dass das Management die Interessen der Aktionäre besser im Blick hat. Leider scheiterte der Engagementprozess bei der Mary Melnhof Karton und so wurde das Unternehmen aus dem Anlageuniversum gestrichen. Das Unternehmen ist direkt für die Tabakindustrie tätig und ist somit für nachhaltige Investoren nicht investierbar.

Die Investitionsquote des Murphy&Spitz Umweltfonds Deutschland liegt zum Stichtag 30. April bei 97,12 % und wird gezielt mit Qualitätsinvestments ausgebaut.

Scroll to Top